Vertragliche Ansprüche

Als Rechtsanwälte mit einem starken Fokus auf wirtschaftliche Fragen, helfen wir Ihnen auch bei vertraglichen Streitigkeiten aus vielen Bereichen.

Nahezu das gesamte Wirtschaftsleben basiert darauf, dass Menschen und Unternehmen im Rahmen der Vertragsfreiheit ihr Leben und Wirtschaften durch Abschluss von Verträgen nach ihren Vorstellungen und im besten Fall zum Vorteil aller Parteien gestalten.

Dies geschieht auch im Alltag von Privatpersonen und zwar häufig in einer Selbstverständlichkeit, dass man nicht einmal sagen, wann man überhaupt einen Vertrag mit einem Partner abgeschlossen hat und wann nicht.

Läuft alles, wie die die Parteien dies miteinander vereinbart haben, werden die allermeisten Verträge ordnungsgemäß auch über lange Zeiträume erfüllt.

Der Pächter einer Gaststätte zahlt dann jeden Monat den vereinbarten Pachtzins. Der Vermieter stellt dem aufstrebenden Unternehmen die von ihm angemieteten Büro- und Produktionsräume zur Verfügung. Der Dienstleister bemüht sich nicht nur nach Kräften darum, seinem Auftraggeber die versprochenen Leistungen anzubieten, sondern macht dies sogar zu dessen voller Zufriedenheit. Der Werkunternehmer hält sich an den vereinbarten Zeitplan und der Besteller nimmt das hergestellte Werk als vertragsgemäß ab und zahlt den Werklohn, der sich nachträglich nicht einmal erhöht hat. Der Makler hat seinem Auftraggeber nicht nur das Objekt seiner Träume zum Kauf nachgewiesen, sondern dieser zahlt die vereinbarte Courtage für den Vertragsschluss, ohne zu murren. Der Verkäufer liefert die Sache an den Käufer, der im weiteren Verlauf feststellt, dass sie von Anfang an wie vereinbart funktioniert und sich auch sonst dafür eignet, sie wie erwartet verwenden zu können. Der private Darlehensnehmer zahlt pünktlich Zins und Tilgung und löst das Darlehen so wie vereinbart bei seinem Darlehensgeber ab.

Doch weder im Leben noch in vertraglichen Beziehungen läuft alles immer so rund, wie man es sich im Idealfall wünscht oder wie man es miteinander vereinbart hat. Der Pächter darf aufgrund der baulichen Gegebenheiten seine Gaststätte nicht oder nur eingeschränkt betreiben und mindert daher den Pachtzins. Dem aufstrebenden Unternehmen bleiben die Kunden und damit die Einnahmen weg und daher bleibt es dem Vermieter die Miete schuldig, obwohl mit den Büroräumen alles in Ordnung ist. Der Dienstleister hat sich nach Kräften bemüht, den Wünschen des Auftraggebers gerecht zu werden, gleichwohl sind diesem bei der Ausführung der Dienste Schäden entstanden, die nun reguliert werden müssen. Der Werkunternehmer erstellt zwar ein Werk, dieses hat allerdings mit demjenigen, dass der Besteller eigentlich haben wollte, gar nichts zu tun, so dass dieser sowohl weitere Zahlungen verweigern als auch bereits geleistete Anzahlungen zurückhaben möchte. Der Makler, der bereits eine Provision dafür erhalten hat, dass er einen Mieter für das Bürogebäude seines Auftraggebers gefunden hat, möchte eine weitere Provision dafür haben, dass der Mieter ohne Zutun des Maklers später eine Beteiligung an der Grundstückgesellschaft kauft. Die öffentliche Hand als Käufer persönlicher Schutzausrüstung während der Hochphase der Covid-19 Pandemie möchte von den eingegangenen Verpflichtungen auf einmal nichts mehr wissen und sucht nach Gründen, sich von den abgeschlossenen Verträgen wieder zu lösen, anstatt den Kaufpreis zu bezahlen. Der Darlehensnehmer stellt die vereinbarten Zahlungen ohne Angabe von Gründen ein und der Darlehensgeber fragt sich, ob er den Darlehensvertrag beenden und sein Geld zurückbekommen oder wenigstens erhaltene Sicherheiten verwerten kann.

Als erfahrene Prozessanwälte sind uns alle diese Situationen aus einer Vielzahl von gerichtlichen und außergerichtlichen Auseinandersetzungen über einen Zeitraum von fast 15 Jahren geläufig.

Wir helfen Ihnen, wenn Ihr Pächter ohne ersichtlichen Grund die Zahlung des Pachtzinses einstellt und prüfen hierfür gleichwohl angegebene Gründe darauf, ob sie an den Verpflichtungen Ihres Vertragspartners etwas ändern können. Wir sorgen dafür, dass Ihr Auftraggeber Ihnen ihr vereinbartes Honorar auch bezahlt und begegnen für Sie unberechtigten Einwendungen, die Ihr Kunde erhebt. Wir verhandeln mit Ihrem Vermieter über die vereinbarte Miete, wenn Ihrem Unternehmen in der aktuellen Covid-19-Pandemie die Einnahmen weggebrochen sind und unterstützen Sie bei der Abwehr gleichwohl erhobener Zahlungsverlangen. Wir prüfen für Sie, ob Sie ein mangelhaftes Werk abnehmen und bezahlen müssen oder ob Sie sich von dem abgeschlossenen Werkvertrag ohne finanzielle Nachteile für Sie wieder lösen können. Wir kennen die Voraussetzungen, unter denen Sie als Makler eine Provision verdient haben und helfen Ihnen dabei, Ihren Kunden davon zu überzeugen, sie für Ihre Dienste auch zu bezahlen.

Wir schrecken nicht davor zurück, auch vermeintlich große Gegner wie Banken oder die öffentliche Hand an die von ihnen eingegangenen Verpflichtungen zu erinnern auch und gerade wenn sich diese am längeren Hebel wähnen. Das können wir auch deshalb, weil wir über die Jahre unserer Berufsausübung in einer Vielzahl von Fällen auch die andere Seite vertreten haben. Wir prüfen für Sie, ob Ihr Darlehensgeber ein Darlehen vor dessen vereinbarter Fälligkeit zurückfordern kann und unterstützen Sie dabei, die Verwertung der von Ihnen gegebenen Sicherheiten zu verhindern.

Wir unterstützen Sie in allen Situationen, ob außergerichtlich bei der Geltendmachung und Durchsetzung von vertraglichen Ansprüchen oder bei deren Abwehr. Vor ordentlichen Gerichten und auf Kläger- oder Beklagtenseite vertreten wir Ihre Interessen über den gesamten Instanzenzug. Natürlich überprüfen wir auch bereits ergangene Entscheidungen darauf, ob sie mit Erfolg angegriffen oder gegen solche Angriffe verteidigt werden können.

Rufen Sie uns gerne unverbindlich an, damit wir Ihre vertragliche Position im Streitfall analysieren und vertreten.